Willkommen im High Level.

Dich selbst zu leben und zu erkennen wer und wie Du bist, ist in dieser Welt voller Regeln, wie Du sein sollst, nicht so leicht.

Hier in der Willkommenslektion zeige ich Dir warum das so ist und wie es für Dich leichter wird. Freu Dich auf viel mehr Du selbst sein und die Auflösung von Allem was Dich derzeit noch daran hindert so zu leben, wie Du das selbst wirklich willst.  

Für die neue Avangarde. Die Leader*innen von heute.

Alle Lektionen kannst Du per Audio mithören und Dir auf diese Weise das Lernen und Lesen leichter machen, indem Du den Inhalt über 2 Sinne aufnimmst, kannst Du einfacher darauf zurückgreifen, wenn Du das Wissen in Dir abrufen und einsetzen möchtest.

Auf der linken Seite findest Du über die Buttons das VIP, das Intensiv und das High Level Programm. Die von Dir gebuchte Version ist für Dich frei gegeben. Arbeite die Willkommenslektion durch, sieh Dir den 1. Meilenstein an und klicke danach auf Deine gebuchte Version. Dort erhältst Du die speziellen Informationen für Dein Mentoring.

Viel Entwicklung, um Dich selbst zu leben.

Sandra Carmen

Yeah! Jetzt geht’s los.

Mehr zu Dir. Mehr in Dein Leben. Mehr Du selbst sein.

I

Sieh Dir in dem Video an, wie Du im Mentoring mehr zu Dir selbst findest und warum das nur über die Verbindung von Körper, Geist, Herz und Seele möglich ist. 

Für Video und Audio werden Cookies gesetzt.
Musik www.Audionautix.com 
Creative Commons: 3.0 License

In dem Mentoring gehst Du jeden Monat 8 Schritte, um mehr zu Dir zu finden und Dich selbst bewusst zu leben.

Mit den monatlichen Aufgaben setzt Du direkt um, damit Du die Resultate in Deinem Leben sofort spürst, die Meditation unterstützt Dich dabei Dein Unterbewusstsein leichter zu erreichen und die jeweiligen Themen helfen Dir die Hintergründe in Dir, die zu einem bestimmtem Verhalten führen, besser zu verstehen.

Dich besser zu verstehen, damit Du Verständnis für Dich hast und nicht verzweifelst, wenn Manches, was Du probierst zu realisieren nicht sofort klappt. Denn, wenn Du weißt, was in Dir vorgeht, kannst Du gezielter in die Prozesse in Dir eingreifen und rechtzeitig das Richtige tun. Und Dich ausprobieren, was bei Dir ganz persönlich in dem jeweiligen Moment wirkt und womit Du Deine eigenen Grenzen erweitern kannst.

In dem Mentoring gehst Du jeden Monat 8 Schritte, um mehr zu Dir zu finden und Dich selbst bewusst zu leben.

Mit den monatlichen Aufgaben setzt Du direkt um, damit Du die Resultate in Deinem Leben sofort spürst, die Meditation unterstützt Dich dabei Dein Unterbewusstsein leichter zu erreichen und die jeweiligen Themen helfen Dir die Hintergründe in Dir, die zu einem bestimmtem Verhalten führen, besser zu verstehen.

Dich besser zu verstehen, damit Du Verständnis für Dich hast und nicht verzweifelst, wenn Manches, was Du probierst zu realisieren nicht sofort klappt. Denn, wenn Du weißt, was in Dir vorgeht, kannst Du gezielter in die Prozesse in Dir eingreifen und rechtzeitig das Richtige tun. Und Dich ausprobieren, was bei Dir ganz persönlich in dem jeweiligen Moment wirkt und womit Du Deine eigenen Grenzen erweitern kannst.

Nicht mehr neben Dir stehen, sondern ganz bewusst in Dir selbst stehen.
Und das Leben führen, das wirklich Deins ist.

Sieh Dir jetzt an, was Dich im 1. Meilenstein erwartet.

Wichtig ist, das Du Deine Schritte konsequent gehst. 

Nur mit Beständigkeit kannst Du das erreichen, was Du bisher noch nicht geschafft hast. Denn Dein System neu und umzuprogrammieren bedarf 2 entscheidende Punkte:

1. Das Alte loszulassen und den falschen Konditionierungen, Übernahmen und fremden Grenzen keinen Raum mehr zu bieten. Dir das, was Du nicht willst zu verbieten.

2. Dir das erlauben zu können, was bisher verboten war und das Dich in Deiner persönlichen Entfaltung einengt.

Deine Energie und Dich selbst auf das zu konzentrieren, was Du willst, was für Dich wichtig und richtig ist und dafür musst Du erstmal erkennen, was das überhaupt ist. Und das funktioniert nicht über das Denken allein, denn gerade das Denken ist sehr stark konditioniert. Es funktioniert auch nicht über Deinen Körper, denn in Deinem Körper sind alte schlechte Erfahrungen und unangenehme Emotionen abgespeichert. Nur über Dein Herz zu gehen, reicht auch nicht aus, denn Dein Herz ist oft resigniert, ohne das Du das noch wirklich spürst und Deine Seele findet oftmals kaum Raum sich auszuleben. Und genau deswegen setzt Du mit dem Mentoring in Deinem ganzen System an.

Es ist umfangreich über Dein System zu gehen, doch es baut Dir ein stabiles Fundament auf, damit Du wirklich Dich selbst leben kannst, trotz aller Hindernisse und Hürden, die sich Dir in den Weg stellen und mit dem Inhalt, den Übungen und Aufgaben mache ich es Dir hier zu leicht, wie es geht. Dein Zeitaufwand für das Mentoring beträgt ca. 3 Stunden für jeden Schritt. Das kannst Du wunderbar umsetzen, wenn Du Dir feste Zeiten einrichtest.

}

• Wieso ist es nicht so leicht Dich selbst zu leben?

• Warum fallen wir immer wieder in Handlungsmuster, in Sichtweisen hinein, die wir gelernt haben?

• Wo setzt Du in diesem Mentoring an, um eine Veränderung für Dich zu erreichen und was genau ist der Hintergund dafür:

• Also, warum leben wir uns nicht von uns aus ganz selbstverständlich selbst?  

• Wie kommt es dazu, das wir uns überhaupt immer wieder verlieren können?

• Weswegen tun wir manchmal Dinge, die uns gar nicht selbst entsprechen, die wir vermeiden möchten oder die unseren Werten und Wünschen entgegen stehen? 

• Oder weshalb sind wir handlungsunfähig und nicht konsequent genug, um das umzusetzen, was uns selbst so wichtig ist und kommen so schwer raus aus den Grenzen, die wir als Leben bisher kennengelernt haben?

• Warum ist das so und was wirst Du tun, um das jetzt klarer zu erkennen und zu verändern?

Die 4 Gründe weswegen Du Dich noch nicht selbst lebst:

Die ersten 3 Hintergründe, die ich Dir nachfolgend nenne, machen ca. 96 % von den Ursachen aus warum Du Dich noch nicht so lebst, wie es Dir selbst entsprechen würde und der 4. Punkt nur ca. 4 %. Er ist der Punkt den Du mit Deinem Bewusstsein und Deinem eigenen Willen selbstbestimmen kannst, die anderen 3 Punkte spielen sich in Deinem Unterbewusstsein ab und unterliegen somit nicht Deiner direkten Kontrolle:

1. Strenge Erziehung. Wenn Dir als Kind sehr enge Grenzen vorgegeben wurden, Du Dich nicht entfalten oder frei ausprobieren konntest und sehr viel Wert darauf gelegt wurde, das Du innerhalb der festgelegten Grenzen funktionierst. Wenn Du nicht so angenommen wurdest, wie Du bist und Dir keine Chance gegeben wurde wirklich herauszufinden, was Dir selbst wichtig ist und Dir nicht liebevoll erlaubt wurde, das Du Dich so entwickeln kannst, wie Du willst. Dir nicht vermittelt wurde, das es o.k. ist wie Du bist und was Du machst.

Dann ist der Weg aus den Werten der Eltern oder der Gesellschaft, in der Du aufgewachsen bist, und ihren Regeln meist sehr schwierig. Du kannst das nicht so leicht abschütteln, weil die Angst vor einer Bestrafung und die Sorge, die soziale Zugehörigkeit zu verlieren, wenn Du Dich so zeigst, wie Du wirklich bist, viel zu übermächtig erscheint. Oft tickert das in Deinem Unterbewusstsein ohne das Du darüber direkt willentlich entscheiden kannst. Das hält Dich angepasst an einen Rahmen, an Bedingungen, an Werte, die nicht Deine Eigenen sind und die Bewusstheit darüber zu gewinnen, ist nicht immer so leicht.  

2. Fremde Übernahmen. Oft übernehmen wir als Kinder, aber auch als Erwachsene in unseren Beziehungen die Probleme von Anderen, wenn diese Menschen uns nahestehen und wir von diesen Menschen auf eine bestimmte Weise behandelt werden. Wir reagieren quasi nur auf ihr Verhalten und nicht aus uns selbst heraus. Wir entscheiden nicht selbst über unsere Reaktionen und können so nur sehr schwer realisieren, das manche Themen gar nicht unsere eigenen sind, sondern wir als Spiegel für diese nahestehende Person funktionieren und genau das verhindert, das wir unser eigenes Leben selbstbestimmen. Das wir agieren, anstatt zu reagieren und so echtes Standing beweisen. Raus aus dem Spiegel gehen können und konträr aus uns heraus handeln. 

3. Schlechte Erfahrungen. Viele Verletzungen, zu viele Zurückweisungen, Ignoranz, Mißachtung, Enttäuschungen, Frust und ein zutiefst verletztes Herz, das sich nur noch schützt und sich in sich eingeschlossen hat, ist eine Prägung, die wir dringend selbst heilen müssen, weil wir sonst daran erkranken. Kränkungen, die wir in der Interaktion mit Anderen erlebt haben und für die wir oft die Schuld bei uns selbst gesucht haben und uns Schuhe anzogen, die gar nicht unsere Eigenen sind, tragen wir meist noch immer. Wir ziehen sie leider nicht mehr aus und vergessen, das wir diese Schuhe immer noch mit uns herumschleppen und unsere Schritte deswegen in eine ganz andere Richtung setzen als wir eigentlich wollen.
Umso häufiger wir mit unserer Neugier, Freude, Liebe und Lust irgendwo angeeckt sind, weggeschoben wurden oder dafür gehänselt und ausgeschlossen wurden, wie wir sind, desto mehr haben wir uns in uns selbst isoliert und gehen eher misstrauisch als voller Offenheit in eine Interkation mit anderen Menschen. Wir erwarten dann eher schlecht behandelt zu werden als zuvorkommend und das eigene Herz wieder vertrauensvoll zu öffnen, ist nicht so einfach umzusetzen. Denn jede neue Verletzung oder Zurückweisung ist schmerzhaft und das Herz verschließt sich sofort wieder von Neuem.

4. Eigene Unfähigkeit. Bequemlichkeit. Oder auch die eigene Willensstärke macht nur ca. 4% davon aus, ob Du Dich lebst, ob Du dran bleibst, ob Du umsetzt, ob Du Dich durchsetzt oder erfolgreich bist. Das heißt es ist kein Kampf mit Dir selbst, sondern derzeit leider noch ein Kampf mit der äußeren Realität, die wir uns als Menschen nicht liebeswert und unterstützend aufgebaut haben, sondern die uns klein hält und unsere Persönlichkeiten zerbricht. Die uns nur wenig Chancen gibt uns wirklich auszuleben und freudig auszuprobieren und Fehler zu machen. Die uns anpassungsfähig, leise und bescheiden haben möchte, damit wir möglichst gut funktionieren und nur geringe Ansprüche stellen.

Du siehst, Du bist nicht Schuld. Es ist tatsächlich unglaublich schwer Dich selbst zu leben. Dich zu trauen wieder zu vertrauen und Dich so zu zeigen, wie Du wirklich bist. Du kannst jetzt ganz entspannt ausatmen und die Schuld, die Du Dir selbst gegeben hast an Dir herunterrieseln lassen.

Und wenn Du begriffen hast, das Du nichts dafür kannst, das Du noch nicht so lebst, wie Du das willst, gibt Dir das genau die Kraft Dir jetzt zu holen, was Du verdient hast.

Nämlich so zu leben, wie es Dir entspricht.

Du musst es Niemandem Recht machen. Du musst nichts tun, um Anderen zu gefallen oder ihnen zu entsprechen. Es ist Dein Leben und hier im Mentoring holst Du Dir jetzt Dein Leben zurück. Damit Du Dich lebst.

„Ich selbst habe mein ganzes Leben gegen die engen Grenzen meiner Herkunftsfamilie gekämpft, habe lange Zeit nicht verstanden, warum es so schwer war mich von diesen Fesseln zu lösen und weshalb mir das Leben immer wieder die Themen meiner Eltern vor die Füsse geknallt hat. Wieso einfach Vieles nicht klappte, was ich probierte, obwohl es hätte klappen müssen. Ich stand ständig, egal was ich tat, vor den gleichen Problemen, obwohl ich genau erkannt hatte, das das gar nicht meine eigenen Themen waren, sondern ungelöste Themen meiner Familie oder meiner Eltern.

Und ich versuchte das in mir selbst durch ein neues Mindset oder mit positivem Denken und auch mit extrem hoher Motivation und TUN zu überwinden. Das funktionierte jedoch Alles nicht.

Denn es ging ja gar nicht um mich. Ich war völlig o.k. und erst als ich das schnallte, konnte ich so nach und nach Alles auflösen. Ich konnte die Schuldigen identifizieren, ihnen ihre Schuld zurückgeben, mich entlasten und die Ursprungssituationen erkennen und auflösen. Die Anderen sind nicht Schuld? Oh, Doch. Es ist fundamental Schuld wirklich zu zuweisen und sie auch zu übernehmen für die Dinge, an denen wir tatsächlich die Schuld tragen. Dafür die Verantwortung zu übernehmen, was wir getan haben. Und genauso müssen wir die Verantwortung dafür abgeben, die nicht unsere ist. Die den Antworten von Anderen entspricht. Nur über diesen Weg wird Alles klar und überschaulich. Konkreter und wir erkennen uns selbst und können nun wirklich die Verantwortung für unser eigenes Leben übernehmen und unsere Antworten hineingeben. Nach unseren Regeln leben. Das tun, was uns selbst wichtig ist.“

Genau dafür habe ich diesen Weg aufgebaut, der es Dir leichter machen wird aus dem Spiegel heraus zu gehen, mit schlechten Erfahrungen anders umzugehen, Deine Übernahmen loszuwerden und die Grenzen von zu strenger Erziehung hinter Dir zu lassen. Damit Du Dich selbst spürst, Dir zuhörst, Dich annimmst und genau weißt, was Du willst, um das auch wirklich leben zu können.

Denn Du interagierst mit der Welt meist ausschließlich über die übernommen Themen, die schlechten Erfahrungen und die Grenzen Deiner Erziehung, nicht über Dein echtes Sein. Das heißt die Welt spiegelt Dir nicht, wie Du wirklich bist, sondern sie spiegelt Dir das was aus Dir gemacht wurde und so kannst Du die ganzen Themen besser erkennen und sie so nach und nach endgültig auflösen. Weil sich das Alles jedoch nicht so leicht abschütteln lässt, brauchst Du einen Weg, der Dein System geschickt dazu zwingt das Alles hinter Dir zu lassen. Denn mit Bitten und Betteln, mit Ablenkung und Ausweichen wirst Du das Alles nicht los. Das klebt wie Superkleber an Dir und wir werden alle Register ziehen, damit Dein System davon ablässt und Dich ganz frei lässt, um so zu leben, wie es Deinem echten Sein entspricht.

zB. wenn Dir beigebracht wurde, das Du mit Deinem eigenen Engagement nichts erreichen kannst, wenn Du immer ein NEIN erhalten hast und das Nein auch immer ein NEIN geblieben ist. Du nie anerkannt wurdest, dann gilt es den Glauben daran, das Du mit Deinem Handeln das erreichen kannst, was Du willst, wieder aufzubauen. Zu lernen, das mit Deinem Engagement aus einem NEIN ein JA werden kann und Dir gezielt positive Referenzen zu kreieren.

Du kannst also nichts dafür, wenn noch nicht alles so läuft, wie Du möchtest, wenn Du noch nicht so lebst, wie Du das willst, wenn Du noch nicht alles so umsetzen kannst, wie Du es für richtig hältst. Doch Du bist auch in der Lage, das jetzt zu verändern und zwar nicht dadurch, das Du Dich selbstquälst und durchhältst, sondern das Du genau das Gegenteil tust und lernst Dich zu befriedigen und auf Dich zu hören. Dich selbst zu spüren und Dich anzunehmen, so wie Du bist. Um genau das auch selbstverständlich von Deinem Umfeld einzufordern.

Deine Gespräche mit mir spielen dabei eine bedeutende Rolle, weil Du die Annahme von Außen benötigst, um Dich weiter aus Dir heraus zu trauen, um mehr Schritte gehen zu können, die wirklich von Dir stammen. 

Entscheidend dabei ist, das Du Vertrauen in Dich und den Glauben an Dich von Außen gespiegelt bekommen musst und das kann nur Jemand leisten, der aus dem Spiegel heraus gehen kann und der das auch tut. Denn das kostet sehr viel Energie und kann sehr anstrengend sein.  

Das aus dem Spiegel gehen und Dich nicht spiegeln, sondern ergebnisorientiert mit Dir umgehen, genau das tue ich in den DICH LEBEN Gesprächen 1 x im Monat. Über diese besondere Interaktion gebe ich Dir die Möglichkeit Dich mit anderen Augen zu sehen und Dir selbst viel mehr zu zutrauen als bisher. Ein normales Gespräch mit Jemandem, der selbst gesehen, geliebt werden möchte und nach Bestätigung durch Dich sucht, wird Dich nicht weiterbringen. Natürlich tut es mir auch gut, wenn Du mich wertschätzt und mich anerkennst, doch das tust Du durch Deine Bezahlung, durch Dein Dranbleiben an Dir selbst und mit Deinen Erfolgen für Dich. Das ist COACHING.

Weiterentwicklung funkioniert nur unter gewissen Rahmenbedingungen und die biete ich Dir hier im Mentoring. Das ist nicht immer angenehm und fühlt sich auch nicht wirklich gut an. Denn das Übertreten von eigenen Grenzen wird Dich massiv herausfordern und Du wirst alle Deine Register ziehen, um Dich dagegen zu wehren. Doch Du wirst merken, das das wenig zielführend ist Dich gegen Alles zu wehren. Genau darum wird sich Dein erster Monat drehen, damit Du wirklich umsetzen kannst.

Entscheidend für Deinen Erfolg hier im Mentoring ist nämlich, das Du mir vertraust und Dich für mich öffnest, dann sind die Gespräche, die Aufgaben und Lektionen für Dich wirklich wirkungsvoll und weiterbringend. Diskussion ist übrigens auch ein Schutzmuster, genauso wie Distanz und die Unfähigkeit sich zu öffnen.

Dazu gleich mehr in Deiner ersten Monats-Lektion. Doch zuerst möchte ich Dir Deinen ersten Meilenstein vorstellen, damit Du weißt, was Dich in dem ersten halben Jahr in dem Mentoring erwartet.

Nicht mehr neben Dir stehen, sondern ganz bewusst in Dir selbst stehen.
Und das Leben führen, das wirklich Deins ist.

Sieh Dir jetzt an, was Dich im 1. Meilenstein erwartet.